अभ्यासवैराग्याअभ्यां तन्निरोधः In der Balance aus Beharrlichkeit (Abhyasa) und Gelassenheit (Vairagya) wird der Zustand des Yoga erreicht. || Patanjali 1/12

 

 

Philosophie und Spiritualität des Yoga

Philosophie und Spiritualität des Yoga gehören traditionell untrennbar zur Praxis der Asanas (Körperübungen). Im Ashram, in dem ich während meiner Weiterbildungen in Indien stets wohne, werden ganz selbstverständlich, neben den Asanas täglich auch philosophische Vorträge und Meditationen angeboten. Der Sohn von Usha Devi, meiner Yogalehrerin in Rishikesh mit einer großen, renommierten Schule, ist ein international bekannter Philosophielehrer, mit dem ich regelmäßig in Austausch bin. Mit großem Respekt denke ich an der an die vielen großartigen Lehrer, an deren Philosophieunterricht ich teilnehmen durfte. Wenn solche Yogis davon sprechen Körper, Geist und Seele durch Yoga in Einklang zu bringen, ist das keine Floskel, sondern gelebtes "unablässiges Bemühen" (Abhyasa), das dahinter stehende geistige Konzept umzusetzen. Yoga ist dadurch letztlich nicht etwas, das man "tut", sondern ein Zustand, den man anstrebt. Ein Zustand der Einheit, des Friedens und der Ruhe auf allen Ebenen.

Das reine Üben der Asanas ist wohltuend, entspannend und nachhaltig gesund. Ich freue mich für jeden Menschen, der über diese Erfahrung zum Yoga kommt und dabei bleibt. Aber es hat seinen Grund, dass auf dem achtstufigen Yogaweg des Patanjali die körperliche Praxis eben nur einen Teil darstellt – und die übrigen Stufen durchdrungen sind von Übungen der Philosophie und Spiritualität.

Diese wertvolle Yogaphilosophie, die heute aktueller ist denn je und uns hilft, uns selbst zu erkennen, zu wachsen und inneren Frieden zu entwickeln, benötigt mehr Zeit, als uns im normalen Unterricht zur Verfügung steht.
Deshalb ist es mir wichtig, dass sie ihren eigenen Raum hat. Wir bieten in der Yogaschule Anjali verschiedene Angebote an, in denen Yogaphilosophie ihren festen Platz hat und wir genügend Zeit haben, uns damit auseinanderzusetzen und zu verstehen. Der Yogaphilosophie widmen wir uns intensiver

Durch diese Beschäftigung wollen wir uns gemeinsam dem großen geistigen Ziel nähern, das Patanjali in den ersten drei Sätzen der Yogasutras so wunderbar formuliert hat.

  1. atha yoga-anuśāsanam
    Jetzt zur Erklärung des Yoga.
  2. yogaś-citta-vr̥tti-nirodhaḥ
    Yoga ist das zur Ruhe bringen der Gedanken im Geist.
  3. tadā draṣṭuḥ svarūpe-'vasthānam
    Dann ruht das wahre Selbst in der Erkenntnis seines wahren Wesens.

 

Joomla templates by Joomlashine